Schüler für Schülersfs klein

Tutoren Aufsichten Streitschlichtung

Tutoren

Damit sich die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen bei uns besser einleben können, übernehmen ältere Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 oder 10 die Aufgabe für die jüngeren Schüler Ansprechpartner zu sein. Wenn die Klassenlehrer es wünschen, begleiten die Tutoren die Klassen auch auf ihren Ausflügen. Außerdem stehen die Tutoren den Schülerinnen und Schülern auch in den Pausen und im täglichen Schulleben helfend zur Seite.


AufsichtenAufsichtsplan

Auch in diesem Jahr haben sich einige engagierte Schülerinnen und Schüler dazu entschlossen, den Dienst als Schüleraufsicht zu übernehmen. Sie sind eine wertvolle Unterstützung für die Lehreraufsicht und übernehmen eine Mitverantwortung für die Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit in der Schule und um sie herum. Die Schüleraufsicht ist im Schulgebäude auf allen Etagen eingesetzt, auf dem Schulhof für die Klassen 5 und 6, am Mini-Kicker, an den Toiletten und an der Bushaltestelle.

Bild 1 der Aufsichten Bild 2 der Aufsichten Bild 3 der Aufsichten Bild 4 der Aufsichten
Aufsicht Mini-Kicker-Feld Aufsicht Schulgebäude  Aufsicht Schulgebäude  Aufsicht Schulgebäude 
Bild 5 der Aufsichten Bild 6 der Aufsichten Bild 7 der Aufsichten Bild 8 der Aufsichten
Aufsicht Schulgebäude  Aufsicht Schulgebäude Aufsicht Schulgebäude Aufsicht Schulgebäude
Bild 9 der Aufsichten Bild 10 der Aufsichten Bild 11 der Aufsichten  
Aufsicht Schulhof Aufsicht Toiletten Aufsicht Bushaltestelle  

Pfeil nach oben

Streitschlichterinnen und Streitschlichter

Seit 1998 gibt es an unserer Schule Streitschlichterinnen und Streitschlichter.

Sie werden im 8. Schuljahr ausgebildet und im 9. und 10. Schuljahr zur Schlichtung von Konflikten jüngerer Schülerinnen und Schüler eingesetzt.

Eine Streitschlichtung ist keine Gerichtsverhandlung und es gibt auch keine Strafen. Eine Streitschlichtung ist ein freiwilliges Gespräch nach festen Regeln, in dem die Konfliktparteien mit Hilfe der neutralen Streitschlichterinnen und Streitschlichter zu einer Konfliktlösung geführt werden.

Die meisten Konflikte haben eine Vorgeschichte, die während des Gesprächs erarbeitet werden muss. Die Streitenden lernen ihre eigenen Standpunkte zu überdenken und Kompromisse zu finden, wobei die Konfliktlösung für keinen der Betroffenen eine Niederlage bedeuten soll. Das würde zu neuen Streitigkeiten führen. Da die Streitschlichterinnen und Streitschlichter keine Strafen erteilen, sprechen die jüngeren Schülerinnen und Schüler in der Regel ehrlicher mit ihnen über ihr Fehlverhalten als mit den Lehrerinnen und Lehrern. Die Streitschlichtung findet möglichst sofort nach dem Streit während der Unterrichtszeit statt. Die Streitschlichterinnen und Streitschlichter führen ein Schlichtungsprotokoll, das vertraulich behandelt wird.

Mit der Streitschlichtung sind viele Vorteile für unsere Schule verbunden. Die Schülerinnen und Schüler lernen Selbstverantwortlichkeit und es gibt weniger Aggressionen. Schließlich wird der Unterricht nicht mehr so oft durch vorausgehende nicht ausgetragene Konflikte gestört. Die Streitschlichterinnen und Streitschlichter erhalten eine Verstärkung ihrer sozialen Kompetenz, was auch positiv auf dem Bewerbungszeugnis vermerkt wird.

Selbstverständlich kennen die ausgebildeten Streitschlichterinnen und Streitschlichter auch ihre Grenzen. Es gibt Streitigkeiten, die ein Eingreifen der Lehrerinnen und Lehrer und Sanktionen erforderlich machen.


 

Pfeil nach oben